kontakt@pontoniere-aarwangen.ch

Titelbild

Wettfahren 2015

JP CH-Meisterschaft Ottenbach

Wie jedes Jahr fand nach der Schweizermeisterschaft der Kategorien F, C und D, welche dieses Jahr am Eidg. Pontonierwettfahrem in Mumpf stattfand, die Schweizermeisterschaft der Jungpontoniere statt. Diese wurde am Samstag, 29. August 2015 in Ottenbach ausgetragen. Die guten Kranzrangierungen in der Kategorie I und II in den vorangegangen Wettfahren liessen grosses hoffen. Die Reuss in Ottenbach fliesst etwas schneller als die Aare in Aarwangen. Durch den jedoch sehr tiefen Wasserstand wurde die Flussgeschwindigkeit etwas gedrosselt.

Die Flussbreite von ca. 70-80m entsprach schon etwas mehr unseren Verhältnissen. Der Parcours der Kategorie II war lang und anspruchsvoll. Es mussten zwei Abfahrtsstangen, zwei Brückenpfeiler, 1 hängendes Hindernis, 2 Durchfahrten und 4 Ziellandungen angefahren, respektive Umfahren werden. Auch unsere Jüngsten der Kategorie I mussten für einmal den Fluss überqueren. Was für diese Kategorie selten ist. Nichts desto trotz waren unsere jüngsten Vereinsmitglieder guten Mutes und voll motiviert ein gutes Resultat zur erzielen. Trotz der grossen Hitze wurden die beiden Parcours gut absolviert.

Die Rangverkündigung liess auf sich warten, und die Anspannung wurde von Minute zu Minute grösser. In der Kategorie I durfte Spring Tim zusammen mit Enya Kopp den Doppelstarter Kranz entgegen nehmen. In der Kategorie II wurde Marti Peter mit Marti Roger hervorragende 3te.

Wir gratulieren allen zu Ihren Kranzauszeichnungen und all denjenigen für die es nicht ganz gereicht hat, Kopf hoch, die nächste Saison kommt schon bald wieder!

Drucken E-Mail

39. Eidg. Pontonierwettfahren im Mumpf

Vom 26.-28. Juni 2015 fand in Mumpf AG das 39. Eidg. Pontonierwettfahren statt. 39 Sektionen aus der ganzen Schweiz messen sich in 6 Disziplinen, Sektionswettfahren, Einzelfahren, Bootfährenbau, Einzelschnüren, Gruppenschnüren und Schwimmen um die Schweizermeistertitel. Am Start waren Rund 3000 Wettkämpfer/innen. Die Sektion Aarwangen war mit 28 Wettkämpfern vertreten.

Der Pontonier-Sportverein Aarwangen startete am Freitag mit den Landdisziplinen bevor es am Samstag auf den Rhein ging. Der Parcours des Einzelwettfahrens konnte unter besten Bedingungen absolviert werden. 

Trotzdem wurde der Parcours nicht von allen wunschgemäss gefahren. In der Kategorie Frauen konnten Brigitte Bucher-Spring und Alina Höfer den Vize-Meistertitel nach Hause bringen.  Im Schwimmen wurde Daniel Spring in der Kategorie D dritter. Auch sonst gab es in allen Disziplinen mehrere Kranzauszeichnungen. Höhepunkt jedes Eidgenössischen ist das Sektionswettfahren. Am Samstagnachmittag durfte die Sektion Aarwangen den Sektionsparcours beschreiten. Im Vergleich zum Vormittag hatte ein starker Wind eingesetzt. Dieser machte den Parcours zusätzlich schwieriger und anspruchsvoller.  Ziel war es, mit einem Goldkranz am Sonntag in Aarwangen empfangen zu werden. Kurz nach dem Wettkampf waren sich die Wettkämpfer nicht sicher, ob dieses Ziel erreicht wurde. Umso mehr wurde das Rangverlesen am Sonntagnachmittag erwartet. Am Schluss reichte es mit 365.975 für den gewünschten Goldkranz und den guten 11. Platz. Somit war das 39. Eidg. Pontonierwettfahren in Mumpf für die Sektion Aarwangen ein Erfolg und die Wettkämpfer/innen und Kampfrichter wurden von der Gemeinde mit einer Fahnendelegationen und der Musik empfangen.  

Drucken E-Mail

Jubiläumswettfahren Stein am Rhein

Letzte Prüfung vor dem Eidgenössischen erfolgreich gemeistert

Nach langer Zeit organisierte der Verein Stein am Rhein wieder einmal ein Wettfahren. Es war sehr spannend auf einem Gelände zu Fahren, welches nicht bekannt ist. Dies stellt einem vor neue Herausforderungen und bringt neue Spannung mit sich.

Der Parcours wurde entlang der Kursschiffstrecke des Rheines gesteckt. Damit die Schifffahrt nicht behindert wurde, durfte das Linke Flussufer nicht verlassen, resp. das rechte Flussufer nicht befahren werden. Das hiess für die Kategorien 2, 3, F, C und D, es gab für einmal keine langen Überquerungen des Flusses. Der Parcours war aber nicht weniger anspruchsvoll.

Neu war auch, dass der Parcours nicht auf der ganzen Strecke besichtet werden konnte. Dies hatte zur Folge, dass der erste Teil des Parcours, eine Abfahrtstange, Pfeiler und Ziellandung auf gut dünken der Teilnehmer angefahren werden mussten. Eine grosse Herausforderung stellte der untere Brückenpfeiler mit dem darauffolgenden höchsten Ziel dar. Lange nicht jedes Fahrerpaar hatte das höchste Ziel erreicht. Auch sehr gute Fahrerpaare hatten mit den Tücken des Flusses zu kämpfen.

Die Sektion Aarwangen meisterte den Parcours sehr erfolgreich. In den Kategorien 2 und F konnten sogar Siege gefeiert werden. Weiter folgte in allen Kategorien mehrere Kranzauszeichnungen für Aarwangen.

Drucken E-Mail

Einzel- und Sektionswettfahren Aarburg

Hauptprobe nur halb geglückt

Bei super Wetter fand am Wochenende vom 06./07.06.2015 das Einzel- uns Sektionswettfahren in Aarburg statt. Die Sektion Aarwangen war mit 5 Booten und 5 Weidlingen am Start. In der Kategorie I waren wir mit 4 Weidlingen vertreten. 
Das Einzelfahren war der erste Wettkampf der Saison 2015. Der Parcours war nicht al zu lang, dadurch jedoch nicht weniger anspruchsvoll. Es ging darum, die optimale Line zu erwischen um eine schnelle Zeit hinzulegen und die Ziele genau anzufahren.

Dies gelang teilweise gut und zum Teil muss noch etwas an der Kraft und Technik gefeilt werden. 5 Kranzauszeichnungen in den Kategorien C und F konnten am Schuss verbucht werden. In der Kategorie I gab es zwei Kranzauszeichnungen.

Im Sektionswettfahren war es die Hauptprobe auf das Eidgenössische in Mumpf. Der Wettkampfparcours in Aarburg war klein und genauste Präzision und schnelle Zeiten waren gefragt. Der Sektion Aarwangen geling dies nur halb. Es wurde auf dem ganzen Parcours Punkte liegen gelassen und die Ziele wurden zu wenig präzise angefahren. Die Zeiten waren durchschnittlich gut und schnell. Am Schluss resultierte ein Silberkranz auf dem 16 Rang von 32 Sektionen.

Drucken E-Mail

7. Chnüppu-Cup und Bootfährenwettkampf Schaffhausen

Am 09. Mai 2015 fand der erste Wettkampf der Saison 2015 statt.

Früh morgens um 05.00 Uhr versammelte sich der Bootsfährentrupp in Aarwangen um sich auf den Weg Richtung Schaffhausen zu begeben. Der gestiegen Wasserstand hatte es nicht mehr zugelassen, 2 Wochen vor dem Wettkampf zu trainieren. Dafür blieb etwas mehr Zeit für das Schnüren übrig.

Der Bootfährenwettkampf begann für die Aarwangener Pontoniere um ca. 10.00 Uhr. Vorgängig wurde die Taktik, die mitzunehmende Seillänge besprochen und das Gelände genauestens analysiert. Mit einer Einbauzeit von 5:4:00 und einer Ausbauzeit von 3:34:00 reichte es am Schluss für Aarwangen auf den 4 Platz. Die Zuschläge von 56 Sekunden waren etwas zu viel, denn auf das Podest fehlten lediglich 3 Sekunden.

Zur gleichen Zeit fand auch in Schaffhausen der 7. Chnüppu-Cup statt. Die Startzeit war etwas nach dem Mittag und die Aarwangener waren mit 18 Schnürern und 3 Gruppen am Start gut vertreten. 
Das weniger auf dem Wasser, dafür mehr auf dem Land trainiert werden konnte, machte sich in den Rangierungen sichtbar. Dieser Wettkampf war der erste Vergleich in der eidgenössischen Saison und hat den individuellen Trainingsstand aufgezeigt.

Drucken E-Mail