kontakt@pontoniere-aarwangen.ch

Titelbild

Wettfahren 2016

Schweizermeisterschaft Jungpontoniere Bern

In der Bundeshauptstadt Bern und einer tollen Kulisse fand am letzten Sonntag die Jungpontonier Schweizermeisterschaft statt. Den ganzen Sommer wurde auf diesen einen Tag hin trainiert. Dementsprechend gross war die Anspannung bereits bei der Anreise, welche für einmal mit dem Zug stattgefunden hat. 

Der viele Regen in der letzten Woche hatte die Aare in Bern etwas ansteigen lassen. Die Flussgeschwindigkeit war für den angedachten Parcours etwas zu hoch. So wurde die Stachelfahrt der Kat. 1 ganz ausgelassen und bei der Kat. II und III eingekürzt. Für Kat. II und III änderte sich auch noch die Reihenfolge des Einfahrens in die Brückenlinie und der Durchfahrten. Akribisch genau wurde der Parcours analisiert und die schnellste Linie ausgesucht. Da die aktiven ihren Wettkampf bereits am Samstag absolviert hatten, konnte sich noch der eine oder andere Tipp geholt werden. Die Kategorie II und III starteten am Vormittag, Kategorie I am Nachmittag. Wer nervöser war, Jungfahrleiter, Eltern, Zuschauer oder die jungen Teilnehmer, das lassen wir mal im Raum stehen. 

Gespannt haben wir unseren Jungen beim absolvieren des Parcours zugeschaut. Im Grossen und Ganzen wurde der Parcours gut absolviert. Ein letztes Mal in der Saison 2016 musste nun gespannt auf die Rangverkündigung gewartet werden. Gestartet wurde die Rangverkündigung wie immer, mit unseren Jüngste, der Kat. I. Dort erwartete uns auch bereits der Höhepunkt. Tim Spring und Noah Jost holten sich den verdienten 2 Platz und wurden somit Vize-Schweizermeister Kat. I in der Saison 2016. Stolz posierten die Zwei auf dem Podest. 

Stolz auf unsere Jüngsten durften wir noch mehr Kranzgewinner feiern und genossen den Moment. 

Kranzauszeichnungen

Kategorie I:
2. Platz, Jost Noah & Spring Tim, Vize-Schweizermeister
11. Platz, Peter Jonas & Steinmann Michael

Kategorie III:
7. Platz. Marti Peter & Marti Roger

Rangliste

Drucken E-Mail

Schweizermeisterschaft Schmerikon

Silberkranz und Schweizermeisterinnen

Jedes Jahr findet bei den Pontonieren die Schweizermeisterschaft statt. Dieses Jahr war der Wettkampf auf der Linth bei den Pontonieren Schmerikon. 

Die Linth ist ein schmaler, kanalisierter Fluss. Die Flussbreite betrug ca. 40m und die Strömung war durch das viele Wasser der letzten Wochen anspruchsvoll. An der Schweizermeisterschaft werden jeweils die Schweizermeister in den Kategorien F, C, D und im Sektionsfahren erkoren. Die Jungpontoniere haben jeweils eine eigene Schweizermeisterschaft im August. 

Die Sektion Aarwangen startet ihren Wettkampf am Sonntagmorgen um 08.00 Uhr mit dem Einzelfahren. Der Parcours wurde zum Teil bereits am Samstag genaueren analysiert, damit die Schlüsselstellen optimal gefahren werden konnte. Der Parcours forderte einiges an körperlicher Leistung. Es musste neben den Durchfahrten, Pfeiler und Abfahrtstangen zusätzlich eine Stachelfahrt und ein höchstes Ziel gefahren werden. Schlüsselpunkt des Parcours war die am Schluss zu fahrende Abfahrstange. Diese stand extrem stark in der Strömung und es war schwierig die volle Punktzahl zu erreichen. Wer dieses Hindernis einigermassen gut absolvierte, konnte sich Chancen um einen Kranz ausmalen. 

Am späteren Vormittag, durfte die erste Gruppe der Sektion Aarwangen zum Sektionsfahren antreten. Bei dieser Disziplin geht es unter anderem darum, eine Stachelfahrt, wie auch eine Ruderfahrt gemeinsam, also im gleichen Tackt und gleichmässigem Bootsabstand zu fahren. Neben den gemeinsamen Fahrten, muss noch ein normaler Parcours absolviert werden. Die zweite Gruppe schaute ihren Vereinskameraden bei dem Wettkampf genau zu, wollte man sich noch den einen oder anderen Tipp einholen. Die Weidlingsgruppe der Aarwangener startete kurz nach der Abmeldung der ersten Gruppe. Mit grossem Support vom Land her, wurden diese grossartig unterstütz. 

Die Rangierung stand nicht im Vordergrund, uns war wichtig, dass wir mit zwei Gruppen am Start des Sektionswettfahrens vertreten sein konnten und haben unsere Jüngsten der Kategorie I mit berücksichtigt - früh übt sich. 

Am Nachmittag um 15.30 Uhr, fand dann die Rangverkündigung mit dem traditionellen Fahneneinmarsch statt. Die Sektionen geniessen den Moment, wenn die eigene Fahne das Festzelt betritt und begrüssen diese mit grossem Applaus! Schweizermeister im Sektionsfahren wurde der Gastgeber Schmerikon. Die Sektion Aarwangen holte sich den guten 19. Platz und somit den Silberkranz. 

Im Einzelfahren konnte in den Kategorie I und III mehrere Kranzauszeichnungen entgegengenommen werden. Danach stand die Rangverkündigung der Schweizermeister in den Kategorien F, D und C an. Die Anspannung stieg und sichtlich nervös warteten die Damen, welche sich Hoffnung auf den Titel gemacht haben. Mit 197.7 Punkt und 4.1 Punkt Vorsprung, wurden Jeannette Liniger & Kamm Tamara Schweizermeister 2016 in der Kategorie F. Die Anspannung war im Nu verflogen und die Nationalhymne wurde auf dem Post genossen. 
Auch in der Kategorie C durften wir 2 Kränze entgegen nehmen. Nach der Rangverkündigung wurden noch Fotos gemacht und schon wurde wieder die Heimreise angetreten. 

Kranzauszeichnungen Einzelwettfahren

Kategorie I:
9. Platz, Bucher Saphira & Meier Florina
DS, Bucher Saphira & Spring Tim

Kategorie III:
12. Platz. Marti Peter & Marti Roger

Kategorie F:
1. Platz, Liniger Jeannette & Kamm Tamara, Schweizermeister 2016

Kategorie C:
19. Platz, Spring Daniel & Glanzmann Andres
43. Platz, Sägesser Jonas & Haller Matthias

Rangliste

Drucken E-Mail

Rayonwettfahren Ellikon

Ob das Rayonwettfahren in Ellikon am Rhein überhaupt durchgeführt werden kann, war lange Zeit unklar. Erst in der Woche davor wurde entschieden, dass das Wettfahren mit leichten Anpassungen durchgeführt wird. 

Die Sektion Aarwangen startete am Samstag in den Parcours. Ziel ist es jeweils, den Parcours ohne Punkteverlust zu absolvieren. An diesem Wochenende wurde jedoch dieses Ziel nur schlecht erreicht.

Im ersten Teil des Parcoures machte uns die starke Strömung weniger zu schaffen. Die Abfahrtslatten, die Durchfahren wie auch das Einfahren machte unserer Sektion nur wenig Mühe. Anders dagegen die beiden Brückenpfeiler im zweiten Teil, das viele Wasser sorge für leichte Wellen und ein grosses Wiederwasser nach dem Pfeiler. Es war ein harter Kampf, die beiden simulierten Brückenpfeiler mit der maximalen Punkteleistung zu umfahren. Es war deutlich zu erkennen, wer hart trainiert und auch die Situation gut einschätzen kann. 

Da es sich um ein Rayonwettfahren handelte (die Rheinsektionen wurden separat ausgezeichnet), wurden die Sektionen mit ihrer Mannschaftsleistung ausgewertet. Die Sektion Aarwangen erreichte den hervorragenden 4 Platz. Wir waren alle sehr positiv überrascht, da doch die Eine oder Andere Leistung etwas zu wünschen übrig lies. Es stellte sich am Rangverlesen jedoch schnell heraus, dass auch andere Sektionen mit den schwierigen Wasserverhältnissen Mühe gehabt haben, und so konnten wir doch mit einigen tollen Platzierungen und vielen Kranzauszeichnungen nach Hause kommen. 

Dies stimmte uns positiv für die Schweizermeisterschaft vom kommenden Wochenende in Schmerikon. 

 

Kranzauszeichnungen Einzelwettfahren

Kategorie I:
2. Platz, Peter Jonas & Steinmann Michael
7. Platz, Jost Noa & Spring Tim
DS, Peter Jonas & Ernst Alex

Kategorie II:
11. Platz, Schaad Fabia & Gabi Lara

Kategorie III:
2. Platz. Marti Peter & Marti Roger

Kategorie F:
4. Platz, Liniger Jeannette & Kamm Tamara

Kategorie C:
20. Platz, Spring Daniel & Glanzmann Andres
26. Platz, Schenk Michael & Hager Stefan
32. Platz, Däpp Marc & Leuenberger Silvano
DS, Spring Daniel & Haller Matthias

Rangliste

Drucken E-Mail

Fällbaum Cup Bremgarten 2016

Bereits war es soweit, und der erste Wettkampf der Saison 2016 hat stattgefunden. In Bremgarten fand der Fällbaum Cup 2016 statt. Unserer Sektion war nicht vollständig am Start, trotzdem wollte jedes Fahrerpaar die Gelegenheit nutzen und seinen Formstand überprüfen. Bei angenehmen Temperaturen und leichtem Nieselregen wurde um 09.50 Uhr gestartet. Der Parcours war kurz aber trotzdem nicht weniger intensiv. Bereits bei der ersten Überfahrt war Konzentration und Kraft gefragt, denn Start und Ziel lagen fast auf gleicher Höhe, dazwischen musste noch die Abfahrtslatte sauber angefahren werden. Das perfekte Timing war bei der zweiten Überfahrt gefragt.

Die freie Abfahrt musste genau passen, damit der Brückenpfeiler ohne Zeitverlust unten durchgefahren werden konnte. Das letzte Teilstück war mit einer Ruderzeit von ca. 2.5 min. ein gelungener Abschluss. Mit brennenden Armen musste noch zwei Durchfahrten und eine Ziellandung angefahren werden. Hier zeigte sich der Trainingsstand klar auf. 

Es war ein gelungener Cup, auch wenn die Rangierungen nicht wie von allen gewünscht erreicht wurden. Jedoch gab es bereits einige super Resultate zu verzeichnen. 

Kategorie I:
3. Platz, Jost Noah & Spring Tim

Kategorie II:
10. Platz, Schaad Fabian & Gabi Lara

Kategorie III:
6. Platz, Marti Peter & Marti Roger

Kategorie F:
1. Platz, Liniger Jeannette & Kamm Tamara
Doppelstarter Kranz, Bucher Brigitte & Kamm Tamara

Weitere Rangierungen:

Kategorie I:
11. Platz, Bucher Saphira & Meier Florina
13. Platz, Peter Jonas & Steinmann Michael
DS, Peter Jonas & Ernst Alex

Kategorie II:
32. Platz, Kopp Enya & Meier Salta

Kategorie F:
13. Platz, Marti Franziska & Schmid Janine

Kategorie C:
52. Platz, Lanz Thierry & Höfer Lukas
56. Platz, Däpp Marc & Leuenberger Silvano
69. Platz, Spring Daniel & Glanzmann Andres
76. Platz, Sägesser Jonas, Glanzmann Markus

Rangliste

Drucken E-Mail